Allgemeines Jagdhundewesen

atanas-teodosiev-E_lIE17suKg-unsplash.jpg

Allgemeines

Jagdhunde sind unersetzliche Helfer im jagdlichen Einsatz. Je nach Rasse werden sie vor dem Schuss bei Wald- und Feldjagden zum Stöbern oder Aufspüren von Hoch- und Niederwild eingesetzt oder nach dem Schuss bei der Nachsuche oder um gefallenes Federwild aus jedem Gelände und tiefem Wasser zu apportieren.

Ziel der Jagdhundeausbildung sollte es sein, einen für die jagdliche Praxis brauchbaren Hund zu bekommen. Mit der bestandenen Brauchbarkeitsprüfung weist der Hund eine grundlegende Qualifikation für den jagdlichen Einsatz nach dem Schuss auf.

Bei den Mitgliedern des Jagdschutzverbandes sind zahlreiche Jagdhunderassen vertreten. Für die Brauchbarkeitsprüfung und die Vorbereitungskurse sind allerdings nur Hunde mit JGHV Papieren zugelassen! (oder Nachweise nach BPO § 3c,d).

Das Ausbilderteam ist auch schon vor der Anschaffung eines Jagdhundes mit Rat und Tat behilflich, um einen passenden Jagdgefährten für die eigenen Jagdmöglichkeiten zu finden.

Versicherung Jagdhunde

Unser Verein hat sich der vom BJV angebotenen Gruppen-unfallversicherung für Jagdhunde angeschlossen. Das bedeutet, jeder Jagdhund eines Mitgliedes ist laut den Versicherungsbedingungen der BJV-Gruppenunfallver-sicherung bei Gesellschaftsjagden und Nachsuchen versichert.

Gustl_Dachs.jpg